Was?

Herzlich Willkommen bei recht leicht
Kanzlei für Medien, Kultur & Kreativität

Als Rechtsanwältin unterstütze ich Sie bei rechtlichen Fragen rund um die Themen Medien, E-Commerce, Kultur und Kreativität.

Ich berate Startups, Freischaffende, Kreative und Unternehmen bei der Lösung rechtlicher Fragestellungen und Probleme. Wenn Sie also eine rechtskonforme Webseite oder Soziale Medien benötigen, Hilfe bei der Erstellung von Verträgen, AGB oder Nutzungsbedingungen brauchen oder aber eine Marke anmelden möchten, bin ich die richtige Ansprechpartnerin. Meine Beratung ist ganz auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet – individuell, unkompliziert und pragmatisch.

Beratungsschwerpunkte

Meine Beratungsschwerpunkte liegen auf folgenden Rechtsgebieten:

    • Vertragsrecht
    • Medien- und Urheberrecht
    • Presse- und Bildrecht
    • Markenrecht
    • E-Commerce
    • Datenschutzrecht
    • Forderungen

Gerne begleite ich Sie bei der Umsetzung Ihrer Ideen und Geschäftsmodelle, beantworte juristische Fragestellungen und unterstütze Sie bei der Lösung juristischer Probleme.

Externe Rechtsabteilung

Besonders möchte ich auf mein Angebot der „externen Rechtsabteilung“ hinweisen. Für Unternehmen biete ich die Möglichkeit, über eine „Flatrate“ regelmäßig bestimmte Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen.

Somit können Sie rechtliche Fragen schnell und unkompliziert beantworten lassen und schlagen „zwei Fliegen mit einer Klappe“ – Sie sparen hohe Anwaltsgebühren, Zeit und Personal und müssen trotzdem nicht auf rechtliche Expertise verzichten!

Hierbei können Sie wählen, ob die gesamte rechtliche Betreuung an mich ausgelagert wird, einzelne rechtliche Aufgaben (Vertragsprüfung und -erstellung) oder spezielle Themenfelder (E-Commerce, Arbeitsrecht).

Seminare & Schulungen

Weiterhin konzipiere ich Schulungen und Seminare zu rechtlichen Themen aus dem Medien-, Kultur- und Kreativbereich. Hier finden Sie eine Auswahl.

Redaktionelle Beiträge

Daneben erstelle ich Beiträge zu juristischen Themen für Webseiten, Zeitschriften oder Broschüren.

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!

Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung benötigen, vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch.

 

Wer?

B_000002_2Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Jana Krzewsky. Wegen des komplizierten Namens werde ich auch gern Frau Jana genannt. Leben und arbeiten darf ich in der schönen Stadt Leipzig.

Schon immer interessierten und faszinierten mich Filme, Serien, Bücher, Musik & Popkultur im Allgemeinen. Daher stand für mich nach dem Studium fest, ausschließlich in der Medien- und Kreativszene arbeiten zu wollen.

Das habe ich nun erfolgreich über 10 Jahren getan. Jetzt reizt mich aber die Unabhängigkeit. Daher habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Mit Anfragen zu den Themenereichen Medien, Kultur & Kreativität sind Sie bei mir genau an der richtigen Stelle. Gern können Sie jederzeit Kontakt aufnehmen, was am einfachsten per Telefon, E-Mail oder Kontaktformular geht.

Und bitte keine Berührungsängste, denn fragen kostet (erstmal) nichts. Daher aktiv werden, sobald Unsicherheiten auftreten und die Sache noch nicht zu einem handfesten rechtlichen Problem geworden ist.

Neben meiner Anwaltstätigkeit bin ich auch als Dozentin tätig, unter anderem an der Universität Leipzig, Institut für Kulturwissenschaften, dem SAE-Institut und der Volkshochschule Leipzig.

Wieviel?

Was kostet das Ganze?

Wie hoch letztendlich die Kosten für mein Tätigkeit sein werden, lässt sich nicht ohne Weiteres pauschal beziffern. Das hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Rechtsgebiet, dem Arbeitsumfang und der konkreten Tätigkeit ab. Aber selbstverständlich werde ich auf die Kosten hinweisen, bevor sie entstehen. Erst danach entscheiden Sie, ob meine Expertise in Anspruch genommen werden soll. Nachfolgend gebe ich einen kurzen Überblick über die verschiedenen Berechnungsvarianten.

Vergütungsvereinbarung

Größtenteils arbeite ich im Rahmen von außergerichtlichen Tätigkeiten mit einer Vergütungsvereinbarung.

Dabei lege ich entweder einen pauschalen Festpreis zugrunde, unabhängig davon, wieviel Zeit und Aufwand erforderlich ist. Dies erfolgt insbesondere in Fällen, bei denen sich der Arbeitsaufwand einigermaßen abschätzen lässt. Das kann eine erste Beratung, eine Markenanmeldung, die Überprüfung einer Webseite oder die Fertigung bestimmter (Muster)Verträge oder Schreiben sein. 

Möglich ist aber auch die Abrechnung nach Stunden auf Basis eines Stundenhonorars. Das Honorar berechnet sich in dem Fall nach dem tatsächlichen Zeit- und Arbeitsaufwand. Es wird minutengenau abgerechnet, so dass auch nur der tatsächliche Aufwand bezahlt wird. Diese Form der Abrechnung wähle ich, wenn der Arbeitsaufwand vorab schlecht abzuschätzen ist. Dies kann insbesondere bei individuellen Vertragsprüfungen oder -erstellungen, bei der Rechtsberatung sowie der außergerichtlichen Vertretung der Fall sein. 

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Eine weitere Option ist die Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Eine solche Abrechnung erfolgt größtenteils, wenn eine gerichtliche Vertretung erforderlich wird. Sie kann aber auch bei Tätigwerden gegenüber Dritten – also gegenüber einem Arbeitgeber, einer Versicherung oder einem Schuldner – angewendet werden. Die Abrechnung nach dem RVG erfolgt regelmäßig auf Basis des Gegenstands- bzw. Streitwertes. Der Streitwert spiegelt die wirtschaftliche Bedeutung der Angelegenheit für den Mandanten und den Umfang der anwaltlichen Tätigkeit wider.

Rahmenvertrag für Unternehmen

Sollten Sie regelmäßigen Beratungsbedarf beispielsweise als Unternehmen haben, ist auch der Abschluss eines Beratungsvertrages möglich. Ein solcher Vertrag bietet den Vorteil, dass rechtliche Fragen schnell und unkompliziert beantwortet werden können. Somit lassen sich „zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen – Sie sparen hohe Anwaltsgebühren, Zeit und Personal und müssen trotzdem nicht auf rechtliche Expertise verzichten! Über einen Festpreis kann beispielsweise nach festgelegten Zeitintervallen – je nach geschätztem und kalkuliertem Aufwand – abgerechnet werden.

Aber halten wir es zunächst ganz einfach: Schildern Sie mir Ihr Problem. Sie erhalten dann unverzüglich ein Angebot. Die Anfrage ist selbstverständlich unverbindlich und begründet noch kein Mandatsverhältnis.

Wo?

Besprechungen & Termine

Dass die Mandanten in die Kanzlei kommen müssen, halte ich für nicht mehr zeitgemäß. Durch Telefon, Internet und Videokonferenz-Tools gibt es vielfältige Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren. Daher läuft es auch bei mir etwas anders!

Selbstverständlich erfolgt meine juristische Beratung auch in einem persönlichen Gespräch. Allerdings können wir alles direkt in Ihren Räumlichkeiten besprechen. Das spart wertvolle Zeit und ich kann sogleich Einblick in erforderliche Dokumente und Unterlagen nehmen.

Sollten Sie aber mit Ihrer Frage oder Angelegenheit nicht erst auf einen Termin warten können, die Öffnungszeiten der Kanzlei nicht zu Ihren Arbeitszeiten passen oder andere Gründe gegen ein analoges Treffen sprechen, können wir uns auch gern per Telefon oder Video besprechen.  Per Kontaktformular, Telefon oder E-Mail schildern Sie mir einfach vorab ihr Problem, teilen mir die gewünschten Zeiten und ggf. das bevorzugte Medium bzw.  Videokonferenz-Tool (Skype, Zoom etc.) mit. Spätestens dann steht der Beratung nichts mehr im Wege. 

Weitere Details zu den einzelnen Beratungsmöglichkeiten und deren Kosten finden Sie hier.